<

8 TAGE PRIVATRUNDREISE - ASERBAIDSCHANS SEIDENSTRASSE

Baku, Fontänenpark am Abend im Hintergrund die Stadtmauern Der brennende Berg Yanardaq auf der Halbinsel Absheron Schlammvulkane in Gobustan Ruinen der Wehrmauern von Sheki, - Foto Aserbaidschan Tourismus Fasade des Palastes der Khane von Sheki - Foto Aserbaidschan Tourismus Die herrlichen Mosaiken im Palast der Khane von Sheki - Foto Aserbaidschan Tourismus Die leuchtende Farben der Wandmalereien im Palast der Khane von Sheki - Foto Aserbaidschan Tourismus Ganja, Festungstor aus dem 16 Jh. zur Altstadt Eingang zu einem der Klöster im Höhlen Klosterkomplex Keschisch Dagh am Hang der Udabno Bergflanke - Foto F. Billensteiner
Die Skyline von Baku bei Nacht 1. Tag  BAKU
Ankunft in Baku, Hauptstadt von Aserbaidschan. Transfer ins Hotel. Übernachtung im Central Park Hotel in Baku.
2. Tag  BAKU UND UMGEBUNG
Nach dem Frühstück ist eine Besichtigung der von prächtigen Stadtmauern umrahm- ten Altstadt von Baku, die gänzlich zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, vorgesehen. Zu den Besichtigungspunkten zählt der Azadliq Marktplatz aus dem 15 Jh., der impo- sante Mädchenturm aus dem 12 Jh., das Meisterwerk der Sirvan Abseron Schule der Architektur, der Palast der Schirwanschachs mit dem berühmten Murad Tor aus dem 15 Jh. und der Schah Moschee, die alten Karawansereien mit ihren gewölbten Dächern und weitläufigen Innenhöfen aus dem 14 Jh., das Hamam Mehellesi das älteste öffentliche Badehaus von Baku und die Mohammed Ibn Abu Bekr Moschee mit dem Synyk Kalah Minarett aus dem Jahr 1078. Nachmittags Fahrt zur Halbinsel Absheron reich an Salzseen, Mineralquellen, Schlammvulkanen und großen Erdöl- und Naturgasvorkommen. Besuch des Feuertempels Atashqakh "Haus des Feuers", einem festungsartigen fünfeckigen Komplex in Surachani, der eines der Heiligtümer der Zoroastrier sein sollte und auch von Hindus und Sikhs verehrt wurde. Desweiteren Besuch des Freilichtmuseums von Gala, einer antiken Siedlung aus dem 3.Jh v. Chr. mit geheimnisvollen Grabhügeln, Feuerstellen und tausende Jahre alten Gräbern und der Mir Movsum Aga Moschee. Falls die Zeit reicht Besuch der Burg Nardaran aus dem Jahr 1301. Abendessen in einem einheimischen Restaurant und danach Besuch des einmaligen Naturschauspiels des seit ca. 1.000 Jahren permanent brennenden Berges Yanardaq, das erst abends richtig zur Geltung kommt. Rückkehr nach Baku, Abendessen und Übernachtung im Central Park Hotel.
3. Tag  GOBUSTAN NATIONALPARK
Nach dem Frühstück geht es zu dem nächsten Höhepunkt der Rundreise dem Natio- nalpark Gobustan, am Südost Ende des Großkaukasus, einer Gegend am Kaspischen Meer mit bizarrer Felslandschaft und dem erloschenen Vulkan Kenisa Dag. Gobustan mit seiner bewegten Geschichte wurde in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Es ist ein einzigartiges Freilichtmuseum mit über 6000 steinzeitlichen Felszeichnungen, die die weltweit größte Sammlung darstellt und von der hohen Kultur des Volkes zeugt, die es geschaffen hat. Nachmittags Rückkehr nach Baku und Besuch des Teppich Museums. Abendessen und Übernachtung im Central Park Hotel.
4. Tag  GABALA
Frühstück. Auf dem Weg nach Gabala am Nochur See, umgeben von Hügeln mit Maronenhainen ist ein Stopp im Reservat Gobustan vorgesehen, dem Land der Schlammvulkane. Nach Besuch der beeindruckenden Gegend geht es weiter nach Maraza um das Mausoleum von Scheich Diri Baba aus dem Jahr 1402 zu sehen. Falls die Zeit es erlaubt kann man auch einen Blick auf die Höhlenlabyrinthe, die sich in der Schlucht in der Ortschaft Sjunlju befinden, werfen. Es ist ein System natürlicher Gale- rien und Grotten, die im Mittelalter künstlich erweitert und als Behausungen genutzt wurden. Hier kann auch ein Naturphänomen beobachtet werden, im Volksmund Aglajan Gaja, "der weinende Felsen" genannt wird. Der nächste Aufenthalt ist in Shemakha, einer Stadt die schon im 5. Jh. v. Chr. gegründet wurde und der Kern des historischen Gebietes von Schirwan ist. In dieser Gegend sind viele historische Denk- mäler erhalten geblieben u.a. die Juma Moschee mit zwei Minaretten aus dem Jahr 743, das Mausoleum Shahihandan 15.Jh, das Mausoleum Yeddi Gumbez mit sieben Kuppeln aus dem 18 Jh. Für eine lange Zeit war Shemakha einer der bedeutendsten Orte in diesem Gebiet durch den die Große Seidenstraße verlief. Die Karawanserei mit unterirdischen Bädern wurde im 14. Jh. erbaut. Das Tagesziel ist Gabala, einer Ge- gend die zu den schönsten in Aserbaidschan zählt. Für 600 Jahre war das damalige „Kabbalah“, die Hauptstadt des kaukasischen Albaniens. Abendessen und Übernachtung im Karvanserayi Hotel in Gabala.
5. Tag  SCHEKI
Frühstück. Fahrt nach Scheki, die im 1. Jh. zu den größten Städten Albaniens, des antiken Königreichs in Kaukasien und heute oft als das architektonische Reservat des Landes bezeichnet wird. Auf dem Weg kurzer Abstecher zu den Ruinen der histori- schen Stadt Cuxur Gabala aus dem 4. Jahrhundert vor Christus, die die alte Haupt- stadt des antiken Königreiches Albania war, bevor sie nach der Eroberung durch den König der Sassaniden Peroz I. nach Perozabad verlegt wurde. Weiter geht es über Oguz nach Scheki, der Stadt deren Name auf den skythischen Stamm der Saka zurück geht. Nach Ankunft Besichtigung des Khanpalasts aus dem 18. Jh. der Karawansereien, der Festungsmauern und der Altstadt von Scheki. Abendessen und Übernachtung im Sheki Saray Hotel.
6. Tag  GANJA
Frühstück. Vormittags Fahrt ins benachbarte Kish, wo der Besuch der Gislar-Gakashi Albania Kaukasische Kirche aus den 12 Jh., die zu den ältesten in Aserbaidschan zählt und der Ruinen der Festung Gälärsän-Görärsän, die für Lew Tolstoj als Schau- platz des Romans "Hadschi Murat" diente. Im Anschluss geht es nach Ganja, der zweitgrößten Stadt Aserbaidschans mit Befestigungsanlagen und der bekannten Dschuma Moschee aus der Zeit Abbas I, einem persischen Schah aus der Dynastie der Safawiden. Nach Ankunft Besichtigung der Altstadt mit den Festungsmauern und Turm aus dem 15.Jh, wo der prominente aserbaidschanische Dichter Vazeh lange Zeit an der Koranschule lehrte. Danach Fahrt nach Göygöl, russisch Hanlar, einer 1819 von schwäbischen Kolonisten, die vor der Last der Steuern und Unterdrückung flüchteten und mit Zustimmung des Zaren Alexander I., Sohn der Prinzessin Sophie Dorothee Auguste Luise Prinzessin von Württemberg und später Maria Fjodorowna, Großfürstin von Russland, die Stadt Helenendorf, als erste deutsche Kolonie in Aserbaidschan gründeten. Abendessen und Übernachtung im My Way Hotel in Ganja.
7. Tag  KESCHISCH DAGH
Nach dem Frühstück Fahrt nach Tovuz im westlichen Teil von Aserbaidschan an der Grenze zu Georgien und Armenien. Tovuz hat eine bewegte geschichtliche Vergan- genheit und viele Sehenswürdigkeiten. Nach einer kurzen Besichtigungspause geht es weiter über Agstafa, einer Siedlung die von Stämmen aus Mesopotanien schon 5000 v Chr, wie es zahlreiche Fundstätten aus der Umgebung beweisen, gegründet wurde. Die nächste Etappe führt zum Höhepunkt der Tagestour. Über einen etwas holperigen Weg geht es zum einzigartigen georgisch-orthodoxen Klosterkomplex Keschisch Dagh der aus zwanzig Klöstern und ca. einhundert Mönchzellen besteht und am Hang einer Udabno Bergflanke, direkt an der georgischen Grenze liegt. Die meisten Klöster liegen aber auf der georgischen Seite der Grenze. Der Name David Gareja soll von David, einem der von syrischen Klöstern eingewanderten Gruppe der "Dreizehn syrischen Väter" stammt, der im 6. Jahrhundert in der Wüste Garedscha siedelte und das erste Kloster gründete. Sie vollendeten die christliche Missionierung Georgiens unter König Parsman VI. zwischen den Jahren 542 bis 557. Im Zuge dieser Christianisierung wird durch den Bischof von Nekresi das "ewige Feuer" des Zoroastrismus gelöscht, worauf ihn der Statthalter der Persischen Besatzungsmacht steinigen lässt. Nach der Besichtigung Rückkehr nach Ganja, Abendessen und Übernachtung im My Way Hotel in Ganja.
8. Tag  ENDE DER RUNDREISE
Frühstück. Transfer zum Flughafen, Rückflug über Istanbul nach Deutschland.

GRUNDPREISE BIS 31.10.2017
ASERBAIDSCHANS SEIDENSTRASSE
8 TAGE PRIVATRUNDREISE
Preis ab Deutschland Preis ab Baku
2 bis 3
Personen
4 bis 5
Personen
6 bis 7
Personen
8 bis 9
Personen
2 bis 3
Personen
4 bis 5
Personen
6 bis 7
Personen
8 bis 9
Personen
Privatrundreise mit individuellen, vom
Reisegast bestimmten Terminen
01.06.2016 bis 31.10.2017
1902 1661 1530 1467 1363 1121 990 927
 Einzelzimmerzuschlag 202 Euro.
 Bei den oben angegebenen Preisen handelt es sich um Kosten für eine Privatreise ab 2 Personen. Der Gast bestimmt selbst den
 Termin Ihrer Reise und die Reiseleitung steht ausschließlich nur für Sie zur Verfügung.

 Leistungen die im Reisepreis enthalten sind:
  • Linienflüge mit Turkish Airlines ab allen deutschen Flughäfen - Istanbul - Baku / Ganja - Istanbul - deutsche Flugäfen inklu-
    sive aller Steuern, wie Start- und Landesteuern, Sicherheitssteuer, Flughafengebühren, Kerosinsteuer, Passagiersteuer
    und der neuen Flugsteuer, insgesamt 280 Euro.
    Bitte beachten, bei der Turkish Airlines müssen die Flugscheine innerhalb einer Woche nach der Reservierung ausgestellt
    werden und somit sind entsprechend veränderte Bedingungen der Anzahlung zwingend.

    Achtung! Preise vorbehaltlich Änderung der Steuern, die bei der Reservierung zum tagesaktuellen Stand angegeben
    werden. Fragen Sie bitte uns!
  • 7 Übernachtungen in oben aufgeführten Hotels mit Halbpension. Falls einzelnen Hotels nicht verfügbar sein
    sollten, werden Hotels der gleichen Kategorie angeboten.
  • Alle Besichtigungen, Eintrittsgelder, Führungen und Transfers, wie im Programm ausgewiesen.
  • Örtliche englischsprachige Reiseleitung, deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage.
 Nicht eingeschlossen sind Kosten für persönliche Ausgaben, Getränke, Trinkgelder, Visum und evtl. anfallende staatliche Ein-
 oder Ausreisesteuern im Zielland.

 Preis ab Baku beinhaltet die gleichen Leistungen mit Ausnahme des Fernfluges.
Teddy's Reisen e.K. - Industriestr. 15 - 76829 Landau Pfalz - 06341/2830997 - buero@teddysreisen.de - AGB - Homepage