DIE FARBEN SÜDAMERIKAS
18 TAGE PRIVATRUNDREISE DURCH PERU, BOLIVIEN UND NORDCHILE

Die Sacsayhuaman Festung bei Cuzco - Foto Prom Peru, Fotograf Alfonso Zavala Das Inti Raymi Festival in Cuzco am am 24. Juni - Foto Prom Peru, Fotograf Gihan Tubbeh Panorama von Machu Picchu - Foto Prom Peru, Fotograf Rob Williams Plaza de Armas in Arequipa - Foto PromPerú, Fotograf Renzo Tasso Ein Mächen mit einem Lama Baby - im Hintergrund Katamaran auf dem Titicacasee - Foto Transturin Ein Ausflug mit der Schilfboot auf dem Titicacasee - Foto Transturin Das Restaurant auf eine Katamaran - Foto Transturin Ein Stand auf dem berühmten Hexenmarkt in La Paz - Foto Transturin Die Salzwüste Uyuni - Foto Transturin Geysire im Sol de Mañana Gebiet - Foto Transturin Geysire im Sol de Mañana Gebiet - Foto Transturin Die Rote Lagune - Foto Transturin Unterwegs bei der Grünen Lagune - Foto Transturin Die Kathedralen in der  Salar de Tara - Foto Corporación de Promoción Turística de Chile Das Flamingo Schutzgebiet von Salar de Tara - Foto Protours Das Mondtal, Valle de la Luna in der Atacama Wüste - Foto Protours Chile
Heiligtum Unserer Lieben Frau von La Soledad in Lima - Foto PromPerú, Fotograf Luis Gamero 1. Tag - Donnerstag  ANREISE
Abflüge ab Frankfurt und München über Madrid nach Lima.
2. Tag - Freitag  LIMA
Frühstück und im Anschluss Stadtbesichtigung die den Besuch der auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe befindlichen Altstadt mit den prächtigen Bauten aus der Kolo- nialzeit u.a. die zwischen 1535 und 1625 erbaute Kathedrale mit dem Glassarg von Francisco Pizarro, dem Gründer der Stadt und dem Kloster von San Francisco, der Kirche Santo Domingo, des großen Plaza de Armas mit dem Rathaus, dem nahegele- genen Präsidentenpalast und einigen Sakralbauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert wie La Merced und San Pedro sowie des berühmten Goldmuseums, einschließt. Übernachtung im Allpa Hotel.
3. Tag - Samstag  CUSCO
Am frühen Morgen nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen, Abflug nach Cuzco, der ehemaligen Hauptstadt des Inka Reiches. Als Ausgangspunkt zu der Inkastadt Machu Picchu ist sie weltbekannt geworden und befindet sich auf der Liste der UNESCO Welterbestätten. Nach Ankunft Transfer zum Munay Wasi Hotel. Im An- schluss beginnt die Stadtbesichtigung in Cuzco, die u.a. den Besuch des Hauptplatzes Plaza de Armas mit der zwischen 1560 bis 1654 auf den Grundmauern des Palastes des 8. Inka Viracocha errichteten Kathedrale, die zwischen 1552 bis 1668 auf den Grundmauern des Palastes von Huayna Cápac erbaute prunkvolle Jesuitenkirche La Compañía de Jesús, die Klosterkirche La Merced mit der 22 kg schweren, goldenen Monstranz, die mit 1.518 Diamanten, über 600 Perlen und unzähligen Rubinen, Smaragden und anderen Edelsteinen verziert ist, die Santo Domingo Kirche errichtet auf den Mauern des Sonnentempels der Inka Coricancha, der Ruinen der kleinen Bergfestung Puca Pucara, Kenko und Tambomachay, dem Bad der Inka, wie auch der Festung Sacsayhuamán einschließt. Übernachtung im Munay Wasi Hotel.
4. Tag - Sonntag  MACHU PICCHU
Sehr früh am Morgen Frühstück und anschließend Fahrt mit der Schmalspurbahn durch das wunderschöne Sacred Tal des Urubamba Flusses nach Agua Caliente. Besichtigung der Ruinen von Machu Picchu, der legendären "Verlorenen Stadt der Inka", der größten Touristenattraktion in Südamerika. Sie wurde um 1450 auf Befehl des Inka Herrschers Pachacútec Yupanqui terrassenförmig errichtet und mit einem System durch Treppen verbunden. Abends Rückkehr nach Cuzco und Übernachtung im Munay Wasi Hotel.
5. Tag - Montag  AREQUIPA
Morgens nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen, Abflug nach Arequipa, einer Stadt am Fuß des mächtigen Vulkan Misti mit dem Beinamen "Weiße Stadt" und deren Stadtzentrum zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Nach Ankunft Stadtrundgang bei der die Kathedrale von Arequipa, die Iglesia de la Compañía an der Plaza de Armas und das als eines der wichtigsten religiösen Bauwerke aus der Kolonialzeit, das Kloster Santa Catalina aus dem 16 Jh. besucht wird. Zu empfehlen ist der Besuch der Stadt am 15. August wegen des alljährlich stattfindenden Stadtgeburtstagsfest bei dem die traditionellen Tänze aus verschiedenen Regionen vorgeführt werden. Übernachtung im San Agustín Posada del Monasterio.
6. Tag - Dienstag  COLCA CANYON
Frühstück und anschließend Fahrt durch malerische Dörfer Yura, Sumbay nach Vizcachani dem Eingangstor zum imposanten Colca Cañón, der zweittiefsten Schlucht der Welt. Nach Besuch der Mollepunku Höhle mit 4000 Jahre alten Wandmalereien, in der einst die s.g. "Colcas", Behälter zur Lagerung von Getreide, aufbewahrt wurden, geht es weiter am rechten Ufer des Colca Flusses mit hohen, steilen Felswänden, durch die Indiodörfer Callalli, Sibayo, Tuti und Canocota nach Chivay. Nach Ankunft Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad in den Thermalquellen. Übernachtung im Casa Andina Hotel.
7. Tag - Mittwoch  PUNO
Nach dem Frühstück geht es durch das imposante Colca Tal zum berühmten Condor Felsen in einer Höhe von ca. 4800 m. Hier gibt es Gelegenheit die "Könige der Lüfte" zu beobachten. Auf dem Rückweg Fahrt zu den Dörfern Pinchollo und Maca, wo man die Terrassenbauten der Inka und die "Hängenden Gräber" aus der Zeit vor den Inkas, bestaunen kann. Nach dem Mittagessen in Chivay, führt die letzte Etappe des Tages nach Puno, der Stadt direkt am Titicaca See, dem höchstgelegenen (3.318 m) schiff- baren See der Welt. Übernachtung im Royal Inn Hotel.
8. Tag - Donnerstag  TITICACASEE
Der erste Teil des Tagesprogrammes nach dem Frühstück führt zu den bekannten schwimmenden Schilfinseln der Uros Indianer. Nach dem Besuch der Uros geht es im zweiten Teil des Programms mit dem Boot zur Insel Taquile, bewohnt von den Quechua Indianern. Die Gemeinschaft, der einigen hundert Quechua Familien, lebt noch in ursprünglichen Verhältnissen. Taquile ist bekannt durch die Herstellung des "Sicure", einem typischen Instrument der Altiplano Region und für ihre Weberei und Strickerei. Die Textilkunst wurde in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Übernachtung im Royal Inn Hotel in Puno.
9. Tag - Freitag  TITICACASEE
Frühmorgens Abfahrt mit dem Bus über die Grenze zu Bolivien nach Copacabana, dem bedeutendsten Wallfahrtsort Boliviens auf der gleichnamigen Halbinsel direkt am Ufer des 3.810 m hoch gelegenen Titicaca-Sees. Nach kurzer Besichtigung des Städt- chens die u.a. den Besuch der Basilika mit der Figur der "Dunklen Jungfrau" mit einer Goldkrone, die 1576 von einem Indio aus dunklem Holz geschnitzt wurde und der zahlreiche Wunder und Heilungen zugeschrieben werden, beinhaltet beginnt die Über- fahrt zur Sonneninsel. In der Mythologie der Inka soll der Sonnengott Inti seine Kinder, den ersten Inka Manco Cápac und seine Schwester und gleichzeitig Frau Mama Ocllo, auf einem Felsen der Isla del Sol zur Erde gelassen haben. Sie gilt als die Wiege des Inka Reiches. Während der Überfahrt Mittagessen Buffet. Nach Ankunft im nördlichen Teil der Insel Besuch des noch ursprünglichen Challapampa Dorfes, bei dem die Gäste die Gelegenheit haben eine Fahrt mit einem Schilfboot zu unternehmen, den heiligen Tempel der Inka zu besuchen und das alltägliche Leben dieses Naturvolkes kennen zu lernen. Abendessen in romantischer Atmosphäre bei Kerzenlicht. Über- nachtung an Bord des Katamarans in klimatisierten Kabinen mit Dusche und WC. Es ist ein einmaliges Erlebnis den klaren Sternenhimmel in dieser Höhe über dem Meeresspiegel zu bewundern.
10. Tag - Samstag  LA PAZ
Während der Überfahrt zum Südteil der Insel beim Frühstücksbuffet haben die Gäste die Gelegenheit das Panorama des Pilkokaina Inka Palastes zu bewundern. Nach Ankunft ist der Besuch des Inka Gartens, in dem fast alle Arten der Bäume und Blu- men der Andenregion anzutreffen sind, vorgesehen. Anschließend erreicht man über die Inka Treppe die Inka Quelle, wo aus drei Öffnungen Mineralwasser mit unter- schiedlichem Geschmack sprudelt. Der nächste Anlaufpunkt des Tages ist der Inti Wata Komplex mit dem unterirdischen Ekako Museum, der traditionellen Schilfrohrboot Werft, Center der traditionellen Medizin, die Pachamama Inka Terrassen, Manco Kapac Aussichtspunkt und ein Gehege mit verschiedenen Arten von Huanacos, Lamas, Alpacas und Vicuñas. Des Weiteren findet eine erlebnisreiche Fahrt mit einem Schilfboot bei der man einen schönen Ausblick auf den Pilkokaina Inka Palast hat, statt. Während des Mittagsbuffets, Rückfahrt nach Copacabana und weiter mit dem Bus nach La Paz. Ankunft gegen 19.30 Uhr. Übernachtung im El Rey Palace Hotel.
11. Tag - Sonntag  LA PAZ
Nach dem Frühstück beginnt die Stadtbesichtigung bei der die 1548 von Alonso de Mendoza gegründeten Stadt mit einem Besuch der Kathedrale Nuestra Señora de La Paz am Murillo Platz, dem historischen Zentrum von La Paz, der römisch-katholischen Kirche Iglesia de San Francisco, deren Bau schon 1549 begonnen wurde, der Altstadt und ehemaligem Zentrum von La Paz, des Stadtviertels Sopocachi, einem der ältesten Wohnviertel der Stadt, des "schwarzen Marktes", des unmittelbar daneben liegenden skurrilen und berühmten Hexenmarktes mit verschiedenen rituellen Waren sowie das 10 Kilometer südöstlich von La Paz liegende Mondtal mit Felsen, Felsspalten, Erd- hügeln und kraterähnlichen, bizarren Formationen, die im Lauf von Millionen Jahren durch Erosion und Temperaturschwankungen gebildet wurden, besichtigt werden. Nachmittags Fahrt ins Zongo Tal mit üppiger Vegetation und wärmerem Klima, am Fuß des gewaltigen Huayana Potosi Gebirges. Übernachtung im El Rey Palace Hotel in La Paz.
12. Tag - Montag  OJO DE PERDIZ
Frühstück und im Anschluss Transfer zum Flughafen, Abflug nach Uyuni, einer Ort- schaft am Rande der gleichnamigen Salzwüste, die mit einer Fläche von 10.582 qkm, die größte Salzkruste der Welt ist. Die Landschaft des Salzsees ist spektakulär. Der Kontrast des blauen Himmels mit der weißen Fläche des Salzes sowie Berge und Inseln mit meterhohen Kakteen inner- und außerhalb des Salzsees bilden ein einzig- artiges Panorama. Nach Ankunft geht es quer durch die Salzwüste zur Insel Incahuasi, einer Erhebung im Herzen der Wüste mit einem eigenen, isolierten Eco System. Hier wachsen 8 bis 12 m hohe Kakteen, die ein einmaliges Fotomotiv im Vordergrund des schneeweißen Salzsees darstellen. Des Weiteren ist der Besuch der Galaxy Höhle vorgesehen (Achtung in der Regensaison von November bis März wenn die Salz- pfanne überflutet ist - es wirkt wie ein gigantischer Spiegel - ist der Zugang zur Höhle gesperrt). Vorbei an den Wüstendörfern San Juan und Chiguana wird die sehr interessante Siloli Wüste erreicht. Kurzer Stopp am Aussichtspunkt auf den 5.870 Meter hohen aktiven Ollagüe Vulkan an der Grenze zu Chile. Auf der Wüstenpiste, vorbei an den malerischen Lagunen Cañapa, Hedionda, Honda, Chiarkota und Ramaditas, wo man sehr oft Schwärme von Flamingos beobachten kann, durch Schluchten wird das Tagesziel Ojo de Perdiz erreicht. Abendessen und Übernachtung im einfachen Wüstenhotel Tayka del Desierto.
13. Tag - Dienstag  ROTE UND GRÜNE LAGUNE - SAN PEDRO DE ATACAMA
Die erste Etappe des Tages nach dem Frühstück führt vorbei an den bizarren Felsfor- mationen, bekannt unter dem Namen Stone Tree, zur Roten Lagune im Nationalpark Eduardo Avaroa der Anden Fauna, dem Juwel des Andenhochlandes. Unterwegs hat man die Möglichkeit Lamas, Vicuñas und Vizcacha Kaninchen zu beobachten. Die flache nur bis 1,50 m tiefe und 60 qkm große Lagune verdankt ihre auffällige rote Färbung den Algensedimenten. Im süd- und nordöstlichen Teil der Lagune befinden sich Borax-Inseln die mit ihrer weißen Farbe in Kontrast zum Rot des Wassers stehen. Dieses Farbspektakel wird durch die Anwesenheit von hunderten Flamingos gekrönt. Hier trifft man auf drei Arten Flamingos, die Phoenicopterus Chururus, Phoenicopterus Chilenesis (Tokoko) und die großen Phoenicopterus Andino. Der nächste Abschnitt der Tagesroute verläuft entlang der chilenischen Grenze, durch eine Landschaft der bunten Berge, Richtung Süden zum Gebiet, das Sol de Mañana genannt wird und an die Frühgeschichte der Erde erinnert. Die intensive geothermische Aktivität dieser Gegend in einer Höhe von 4.850 Metern ist das höchstgelegene Geysirfeld der Welt. Brodelnde Lava Seen, kochende Schlammlöcher, heiße Quellen, Erdvulkane und Geysire, die zischend weiße Fontänen aus Dampf und Wasser bis zu 50 Metern hoch schleudern, hinterlassen einen unbeschreiblichen Eindruck. Das Tagesziel ist die Laguna Verde, Grüne Lagune am Fuße des 5.868 m hohen Vulkans Licancahur. Die auffällige grüne Färbung der 17 qkm großen Lagune wird durch einen hohen Anteil an Mineralien wie Magnesium-, Calcium-, Blei-, Arsen- und Kupfersalze verursacht. Entsprechend der Windrichtung, der die Sedimente aufwirbelt und Einwirkung der Sonnenstrahlung verändert das Wasser die Farbe von kristallklar auf smaragdgrün. Nach Überquerung der Grenze nach Chile über den Gebirgspass bei Portezuelo del Cajón an der südlichen Flanke des Juriques Vulkans geht es weiter nach San Pedro de Atacama, einer Oase der Atacama Wüste, einer der trockensten Gegenden der Welt und Ausgangspunkt für Ausflüge zu beeindruckenden Salzseen, malerischen Tälern und spektakulären Geysiren. Nach Ankunft und Erledigung der Grenzformali- täten findet ein Besuch der im 17. Jahrhundert im kolonialen Stil errichteten San Pedro Kirche statt, bevor es zu den Ruinen der Pukará de Quitor, einer ehemaligen Festung der Atacameños aus dem 14. Jh. geht, die von den spanischen Konquistadoren im
16 Jh. erobert und zerstört wurde. Als nächster Anlaufpunkt des Tages ist das Tal des Todes, Valle de la Muerte, vorgesehen, benannt nach den spanischen Eroberern, die hier verdursteten. Des weiteren Fahrt zum Mondtal, Valle de la Luna, dessen Landschaft an die Oberfläche des Mondes erinnert. Abendessen und Übernachtung im Hotel La Casa de Don Tomas.
14. Tag - Mittwoch  SALAR DE TARA
Nach dem Frühstück Tagesausflug zur Salar de Tara einer Salzpfanne in ca. 4000 m Höhe, umgeben von bizarren Felsformationen wie den s.g. Kathedralen. Es ist sicher einer der Höhepunkte der Rundreise durch den Norden Chiles. Sie hat offene Wasser- flächen mit einer variierenden Gesamtausdehnung und ist zusammen mit dem 15 km entfernten Salar de Aguas Calientes als Schutzgebiet für zahlreiche Flamingos ausge- wiesen. Am späten Nachmittag Rückkehr ins Hotel nach San Pedro de Atacama. Abendessen und Übernachtung im La Casa de Don Tomas. Das Mondtal, Valle de la Luna in der Atacama Wüste - Foto Protours Chile
15. Tag - Donnerstag  EL TATIO - LAGUNA HEDIONDA
Heute erwartet die Gäste ein anstrengender Tag, voller unvergesslicher Eindrücke. Vor dem Sonnenaufgang Abfahrt zu den in 4320 m Höhe gelegenen Geysiren El Tatio, dem drittgrößten geothermischen Feld und gleichzeitig höchstgelegenen der Welt. Aus den etwa 80 aktiven Geysiren steigen unter hohem Druck aus dem Wüstenboden meterhohe Heißwasserfontänen und Dampf, die besonders beim Sonnenaufgang ein einmaliges Naturschauspiel darstellen. Das Frühstück wird unterwegs eingenommen. Es besteht die Möglichkeit an Stellen an denen heißes und kaltes Wasser zusammen- fließen, ein erfrischendes Bad zu genießen. Weiter geht es durch die rauromantische Vulkanlandschaft Atacama Wüste, entlang des San Pedro Flusses und weiter an den Salzpfannen Ascotan und Ascote vorbei, zum Grenzübergang in der Nähe des 5 870 Meter hohen Vulkans Ollagüe. Die letzten Kilometer des Tages führen zum einfachen Wüstenhotel Los Flamencos Eco Hotel. an der Lagune Cañapa und Hedionda. Abend- essen und Übernachtung.
16. Tag - Freitag  POTOSI
Frühstück und Abfahrt über Alota, San Cristóbal Uyuni nach Potosi, einer Stadt unter- halb des Berges Cerro Rico, die zu den höchstgelegenen Großstädten der Welt ge- hört. Durch Silber- und Zinnvorkommen wurde sie im frühen 17. Jahrhundert zu einer der größten und reichsten Städte der Welt. Wegen ihres Reichtums, den die Silber- bergwerke brachten, wurde ihr vom Kaiser Karl I der Titel der "Freien Reichsstadt" verliehen. Unterwegs Stopp im Dorf Pulacayo, die im 19. Jahrhundert die zweitgrößte Silbermine Boliviens war. Einige Teile des Kolonialviertels befinden sich auf der UNESCO-Liste des Welt- kulturerbes. Nach Ankunft Besichtigung der Stadt, die u.a. den Besuch des Santa Teresa Klosters, der Kathedrale, barocken Kirchen La Compaña und San Francisco einschließt. Übernachtung im Santa Teresa Hotel.
17. Tag - Samstag  SUCRE
Frühstück, Besuch des Königlichen Schatzhauses Casa de la Moneda in Potosi und anschließend Abfahrt nach Sucre, der 1538 von Pedro Anzurez Marques de Campo Redondo als Ciudad de la Plata de la Nueva Toledo gegründeten Stadt, die heute offizielle Hauptstadt Boliviens ist und mit ihren gepflegten Plätzen und Parkanlagen als eine der schönsten Städte Südamerikas gilt. Nach Ankunft Stadtbesichtigung, die den Besuch der Altstadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, der Casa de la Libertad, ein historischer Gebäudekomplex, in dem 1825 Boliviens Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde, des 1601 von Franziskanern gegründeten Klosters la Recoleta und der 1624 gegründeten Universidad San Francisco Xavier de Chuquisaca, die zu den ältesten der Welt gehört, beinhaltet. Übernachtung im Hotel Arenal in Santa Cruz de la Sierra.
18. Tag - Sonntag  ENDE DER RUNDREISE
Frühstück. Transfer zum Flughafen und Abflug nach Frankfurt bzw. München.

 


GRUNDPREISE BIS 30.04.2018
01.06.2017 bis 30.04.2018
Preis ab Deutschland Preis ab Lima
2
Personen
3
Personen
4
Personen
2
Personen
3
Personen
4
Personen
6569 5785 5445 5749 4965 4625
 Einzelzimmerzuschlag 767 Euro
 Bei den oben angegebenen Preisen handelt es sich um Kosten für eine Privatreise ab 2 Personen. Sie bestimmen selbst den
 Termin  Ihrer Reise und die Reiseleitung steht ausschließlich nur für Sie zur Verfügung.

 Leistungen die im Reisepreis enthalten sind:
  • Linienflüge mit Air Europa ab Frankfurt oder München über Madrid nach Lima und zurück ab Santa Cruz inklusive aller
    Steuern, wie Start- und Landesteuern, Sicherheitssteuer, Flughafengebühren, Kerosinsteuer, Passagiersteuer und Flug-
    steuer, insgesamt 561 Euro. Bitte unten angegebene Flugsaisonzuschläge, die Sie durch klicken auf den Link der Flugge-
    sellschaft auf der unteren Leiste ersehen können, beachten. Bei Flügen ab anderen Flughäfen bzw. anderen Fluggesell-
    schaften wie Iberia ab Berlin/Düsseldorf/Frankfurt/Hamburg/München/Stuttgart oder Wien über Madrid und Lima gelten andere Flugzuschläge und Steuern, die von der Streckenführung, Termin, US-Dollar Kurs und Abflughafen abhängig sind.
    Fragen Sie uns! Achtung! Preise vorbehaltlich Änderung der Steuern, die bei der Reservierung zum tagesaktuellen Stand
    angegeben werden.
  • 8 Übernachtungen in Peru in oben angegebenen Hotels mit Frühstück.
  • Vollpension während des 2-tägigen Titicaca Ausfluges.
  • 2 Übernachtungen in La Paz im El Rey Palace Hotel mit Frühstück.
  • Eine Übernachtung in Ojo de Perdiz im Wüstenhotel Tayka del Desierto mit Halbpension.
  • 2 Übernachtungen in San Pedro de Atacama im La Casa de Don Tomas mit Halbpension.
  • Eine Übernachtung an der Lagune Cañapa und Hedionda im einfachen Wüstenhotel Los Flamencos Eco Hotel mit Halbpension.
  • Eine Übernachtung in Potosi im Santa Teresa Hotel mit Frühstück.
  • Eine Übernachtung in Santa Cruz de la Sierra im Hotel Arenal in Santa Cruz de la Sierr mit Frühstück.
  • Inlandflug in Peru von Lima nach Cuzco.
  • Inlandflg in Peru von Cuzco nach Arequipa.
  • Inlandflug in Bolivien von La Paz nach Uyuni.
  • Inlandflug in Bolivien von Sucre nach Santa Cruz.
  • Transport im klimatisierten Minibus bzw. PKW.
  • Alle Besichtigungen, Eintrittsgelder, Führungen und Transfers, wie im Programm ausgewiesen.
  • Örtliche englisch- bzw. auf Wunsch gegen Aufpreis deutschsprachige Reiseleitung.
  • Nicht eingeschlossen sind Kosten für persönliche Ausgaben, Getränke, Trinkgelder, Visum und evtl. anfallende staatliche
    Ein- oder Ausreisesteuern im Zielland.

 Preis ab Lima beinhaltet die gleichen Leistungen inklusive Rückflug nach Lima, jedoch ohne Fernflug ab Europa. Es ist ein Preis
 bei Eigenanreise nach Lima.
Teddy's Reisen e.K. - Industriestraße 15 - 76829 Landau Pfalz - 06341/2830997 - buero@teddysreisen.de - AGB