KALAHARI WÜSTE UND OKAVANGO DELTA - 21 TAGE NAMIBIA UND BOTSWANA
LODGE SAFARI IN KLEINEN GRUPPEN

Namibia, Ethosha Nationalpark, Elefanten in Erwartung der Regenzeit - Foto Sunways Safaris Namibia, Ethosha Nationalpark, Begegnung am Wasserloch - Foto Sunways Safaris Etosha Nationalpark, der Löwe such eine Schwachstelle bei einer Giraffen Herde - Foto Sunway Safaris Felsmalereien von Brandberg - Foto Sunways Safaris Die mächtigen Sanddünen von Sossusvlei als Picknick Kulisse - Foto Sunways Safaris Sanddünenwanderung im Sossusvlei Nationalpark - Foto von Sunway Safaris Botswana, ein San Buschmann beim Feuermachen in Ghanzi - Foto Sunways Safaris Ausflug in einem Mokoro im Okavango Delta - Foto Sunways Safaris Landschaft bei der Kubu Insel in den Salzpfannen von Makgadikgadi - Foto Sunways Safaris Ein erfrischendes Bad nach dem heißen Tag ist ein Genus - Foto Sunways Safaris
Luftbild der Victoria Wasserfälle - Foto Sunway Safaris 1. Tag  LIVINGSTONE
Ankunft in Livingstone, Hauptstadt der sambischen Südprovinz am Sambesi Fluss, unweit der berühmten Victoria Wasserfälle. Übernachtung in Chalets im Victoria Falls Waterfront Hotel.
2. Tag  VIKTORIAFÄLLE
Frühstück und danach ist eine Wanderung durch tropische Wälder zum „Mosi oa Tua“ den "Donnernden Rauch", den berühmten Viktoriafällen vorgesehen. Seit 1989 gehört dieses Naturwunder zwischen den Grenzstädten Victoria Falls in Simbabwe und Livingstone in Sambia zum Weltnaturerbe der UNESCO. Die Victoriafälle sind die größten durchgehenden Wasserfälle der Welt in denen sich die Wassermassen des Sambesi Flusses auf einer Breite von 1708 m und einer quer zum Flusslauf liegenden, 110 m tiefen Schlucht mit steilen Felswänden ergießen. Eine besondere Touristen- attraktion ist Devil’s Pool, ein kleiner natürlicher Pool, der unmittelbar an der Kante des Wasserfalls liegt. Übernachtung im Victoria Falls Waterfront Hotel.
3. Tag  CAPRIVI
Nach dem Frühstück Fahrt über Sesheke in die wasserreichste Gegend Namibias, dem feuchttropischen Caprivi Landstreifen, den das Deutsche Kaiserreich 1890 im Tausch gegen Sansibar von England bekam und nach dem damaligen Reichskanzler Caprivi benannt wurde. Dieser 460 km lange und nur 100 km breite nordöstliche Zipfel Namibias war als ein Korridor zwischen Deutsch Westafrika und Deutsch Ostafrika gedacht. Übernachtung und Vollpension in Bungalows mit Dusche und WC im Camp Kwando direkt am Kwand Fluss, unmittelbar an der Grenze zu Botswana.
4. Tag  CAPRIVI
Frühstück und anschließend beginnt ein Ausflug mit einem Boot auf dem Kwand Fluss, bei dem man den Tierreichtum dieser Gegend bewundern kann. Der zweite Teil der Tagesetappe führt 200 km westlich in das Mahango Schutzgebiet am Kavango Fluss, angrenzend an den Bwawata Nationalpark. Nach Ankunft ist eine Safari in dieser Tiereichen Umgebung vorgesehen. Abendessen und Übernachtung im rustikalen Ngepi Camp in Busch Bungalows mit Dusche und WC.
5. Tag  RUNDU
Morgens Gelegenheit zum Bewundern der einmaligen Vogelwelt in der Umgebung des Camps. Nach dem Frühstück geht es weiter entlang des Kavango Flusses durch typi- sche afrikanische Landschaft mit malerischen Stroh gedeckten Rundhütten und am Straßenrand sitzenden Holzschnitzern, die ihre Schnitzarbeiten den wenigen vorbei- fahrenden Touristen anbieten, nach Rundu an der Grenze zum angolanischen Mucusso Nationalpark gelegen. Abendessen im Licht des einmaligen Sonnenunter- gangs und Übernachtung in der Inkwazi Lodge in Bungalows mit Dusche und WC.
6. Tag  ETOSHA NATIONALPARK
Nach dem Frühstück geht es zu einem der wichtigsten Highlights jeder Namibia Reise, dem Etosha Nationalpark. Er umfasst eine Fläche von über 22000 qkm und wurde bereits 1907 von der damaligen Deutsch Südwestafrikanischen Verwaltung zum Wildschutzgebiet erklärt. Das Zentrum bildet eine ausgedehnte Salzpfanne, die von Gras- und Dornsavannen, dem Mopane Buschland im Westen sowie Trockenwald im Nordosten umgeben ist. Fast die gesamte Palette an afrikanischem Großwild ist hier vertreten. Natürlich auch die "Großen Fünf", Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard ist hier anzutreffen. Am späten Nachmittag findet eine Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug statt. Abendessen und Übernachtung in der Tarentaal Guest Farm in Zimmern mit Dusche und WC.
7. Tag  ETOSHA NATIONALPARK
Frühstück. Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Vollpension und Übernachtung in der Tarentaal Guest Farm.
8. Tag  ETOSHA NATIONALPARK
Frühstück. Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Vollpension und Übernachtung in der Tarentaal Guest Farm.
9. Tag  BRANDBERG
Die heutige Tagesetappe führt zum Brandberg, einem Granitmassiv, das durch vulka- nische Aktivität vor 130 Millionen Jahren entstanden ist. Das Massiv umfasst eine Fläche von 760 qkm mit der höchsten Erhebung, dem Königstein, der mit 2573 Metern zugleich der höchste Berg Namibias ist und das umgebende Land überragt. Die zahl- reichen Höhlen und Überhänge dienten einst den Buschmännern als Versteck, die auch viele tausende Felsmalereien hinterlassen haben. Das berühmteste Felsbild ist die auf 4000 Jahre geschätzte "White Lady", die einen Schamanen mit ritueller Bemalung darstellt. Mit einem örtlichen Führer werden der versteinerte Wald und die Felszeichnungen besichtigt. Vollpension und Übernachtung in der Brandberg White Lady Lodge in Chalets mit Dusche und WC, gelegen im ausgetrockneten Flussbett des Ugab Flusses, der Heimat des sehr seltenen Wüstenelefanten.
10. Tag  SWAKOPMUND
Fahrt durch die flache Ebene, vorbei an den Granithügeln der Spitzkoppe dem "Matterhorn Namibias" das zu den skurrilen Gesteinsformationen der Erongo Berg- region gehört, in Richtung Küste zum Naturreservat Cape Cross, wo sich zeitweise mehr als 100.000 Zwergpelzrobben sammeln. Leider werden trotz internationaler Proteste, alljährlich Tausende von Tieren grausam erschlagen, deren Felle und Fleisch auf dem heimischen Markt verwertet werden. Der letzte Abschnitt der Tages- strecke führt nach Swakopmund, hier hat man das Gefühl in die Kolonialzeit zurück gereist zu sein. Die Stadt hatte in der Kolonialzeit als Hafen große Bedeutung und war das Tor für Deutsch Südwestafrika. Nach Ankunft Gelegenheit zu optionalen Kajak- fahrten, Dünenritt oder Stadterkundung. Übernachtung im Dunedin Star Guest House in Zimmern mit Dusche und WC.
11. Tag  SWAKOPMUND
Nach dem Frühstück Zeit zur freien Verfügung die man für die Erkundung der stark deutsch geprägten Stadt nutzen kann. Der Besuch eines Restaurants gehört sicher auch zu einer besonderen Erfahrung. Hier kann man noch die "koloniale" Küche antreffen. Übernachtung im Dunedin Star Guest House.
12. Tag  WÜSTE NAMIB
Am Morgen beginnt die Fahrt entlang der Küste durch beeindruckende Mondland- schaft der Walfischbucht Dünen und weiter durch die grandiose Landschaft der schroffen Bergmassive des Namib Naukluft Nationalparks. Nach Überquerung des sandigen Flussbetts des Kuiseb Riviers und des Kuiseb Passes erreicht man die kleine Wüstenortschaft Solitaire. Von hier aus gelangt man in die überwältigende Landschaft der tief eingeschnittenen Flusstäler und der zentralen Dünen der Namib. Besuch der beeindruckenden, im Laufe von Millionen Jahren geschaffenen, Sesriem Schlucht des Trockenflusses Tsauchab. Abendessen und Übernachtung im Namib Desert Camp in Unterkünften mit Dusche und WC.
13. Tag  SOSSUSVLEI
Morgens Abfahrt zu Namibias landschaftlichem Highlight inmitten der Namib Wüste, eine von mächtigen Sanddünen umschlossene, salzverkrustete Lehmsenke, die Sossusvlei. Die Dünenkämme in diesem gigantischen Dünenmeer erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Vollpension im Namib Desert Camp.
14. Tag  WINDHUK
Die heutige Strecke führt über den Gamsberg Pass, durch den Naukluft Nationalpark und durch die kleine Stadt Rehoboth, bewohnt von der Minderheit der Baster, nach Windhuk, der Hauptstadt Namibias, hier ist der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur auf Grund der kolonialen Vergangenheit in vielen Bereichen sichtbar. Es gibt viele deutsche Restaurants, Geschäfte und vielerorts versteht man die deutsche Spra- che. Nach Ankunft Gelegenheit zu einem Stadtbummel und Besuch eines Restau- rants. Übernachtung im Klein Windhoek Guest House in Zimmern mit Dusche und WC.
15. Tag  KALAHARI
Nach dem Frühstück führt die Tagesetappe durch Gobabis, Zentrum der Omaheke Region, eines traditionellen Siedlungsgebiets der Hereros am Rande der Kalahari Wüste. Nach Überquerung des Grenzpostens Botswana Buitepos erreicht man das heutige Ziel, die Ortschaft Ghanzi. Nach Ankunft gibt es die Gelegenheit die Lebens- weise der San Buschmänner kennen zu lernen. Dabei lernt man wie Wildspuren gelesen werden, wie nutzt man die "Apotheke" der Natur, wie macht man Feuer ohne moderne Hilfsmittel, wie präpariert man Giftpfeile für die Jagd und wie gestaltet sich das Leben in einer Gemeinschaft ohne Privatbesitz. Es ist eine Zeitreise mehrere Tausend Jahre in die Vergangenheit der Menschheit. Abendessen und Übernachtung in der Dqae Qare San Lodge in Zimmern mit Dusche und WC.
16. Tag  MAUN
Heute findet eine Fahrt durch Zentralkalahari, dem Buschmannsland statt nach Maun, einem Städtchen am Thamalakane Fluss, Hauptstadt des North West Distrikts und ein wichtiger Ausgangspunkt für Safaris ins Okavango Becken und in den Chobe National- park. Seit seiner Gründung im Jahr 1915 als Hauptort des Batawana Stammes, steht Maun im Ruf, eine raue "Westernstadt" zu sein, mit Viehzüchtern und Safari Urlau- bern. Der Name Maun leitet sich vom San Wort "Maung" ab, was so viel wie "Platz des kurzen Schilfs" bedeutet. Übernachtung im Crocodile Camp mit Restaurant, Bar und Swimmingpool.
17. Tag  OKAVANGO DELTA
Nach dem Frühstück Fahrt ins Okavango Delta und weiter geht es mit den Mokoros, den traditionellen Einbaum Kanus tief ins Herz des Flussbeckens, das mit über 20.000 qkm eines der größten und tierreichsten Feuchtgebiete Afrikas ist und zum UNESCO-Welterbe gehört. Das Erscheinungsbild des Deltas hängt direkt von den Regenfällen im Hochland von Angola ab, die den Strom speisen. Nach der langen Trockenzeit von April bis November folgt eine kürzere Regenzeit zwischen Dezember und April, die aber die Blütezeit ist. Die Unterkunft und Vollpension ist in einer Zelt Lodge inmitten einer ursprünglichen Natur. Nach dem Mittagessen findet eine kleine Buschwanderung statt. Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad in klaren Gewässern des Flusses.
18. Tag  OKAVANGO DELTA
Frühstück und anschließend beginnt ein Ausflug mit einem Mokoro, einem traditionel- len Transportmittel der Menschen im Delta, geht es lautlos durch das Gewirr der mit dichten Papyrus Schilfwänden umsäumten Adern der wundersamen Wasserwelt, bei der auf Augenhöhe eindrucksvoll und hautnah die Wildnis mit ihren Tieren erlebt wird. Nach dem Mittagessen ist eine kleine Wanderung mit lokalem Führer vorgesehen. Abendessen und Übernachtung in der Zelt Lodge.
19. Tag  NATA
Frühstück. Heute führt die Tagesstrecke zu den glitzern schimmernden Salzpfannen von Makgadikgadi, die aus einer Vielzahl größerer und kleinerer Salzpfannen bestehen und die dem Betrachter wie eine endlose, helle Ebene erscheinen. Vor 4000 Jahren befand sich hier ein Binnensee mit einer Fläche von 60.000 qkm und eine Tiefe von bis zu 30 m hatte. Durch eine Klima Veränderung und Erdverschiebungen trocknete der See aus und ließ eine fünf Meter dicke Salzkruste zurück. Während der Regenzeit bildet sich im Nordteil, besonders in der Sowa Pfanne, wo sich auch die Kubu Insel befindet, eine kleine Erhebung, mit Überresten früherer Besiedlung, meist ein großer See, der viele Vögel wie Pelikane, Flamingos, Reiher und Störche anzieht. Nach dem Mittagessen findet eine Erkundung der Umgebung statt. Übernachtung in der Nata Lodge mit Restaurant, Bar und Swimmingpool.
20. Tag  CHOBE NATIONALPARK
Frühstück. Abfahrt in nördliche Richtung zum Grenzfluss mit Namibia, dem Chobe Nationalpark. Er ist auch die nördliche Begrenzung des gleichnamigen, mit 11.000 qkm zweitgrößtem Nationalpark des Landes, der berühmt ist durch die gewaltige Elefantenpopulation von ca. 100.000 Tieren. Auf einer Pirschfahrt an den Flutungsge- bieten des Chobe Flusses sieht man die ganze Vielfalt der Tierwelt die hier beheimatet ist. Mittagessen. Am späten Nachmittag ist eine Bootsfahrt in der Dämmerung, wo die ganze Pracht der Arche Noah Afrikas zu sehen ist, vorgesehen. In der goldenen Abendsonne ziehen majestätisch Elefantenherden entlang des Flussufers, wie glänzende Felsen ragen die Rücken der Flusspferde aus dem Wasser, Wasserböcke und Gazellen kommen ans Ufer um ihren Durst zu stillen, all dieses beeindruckt jeden Besucher. Übernachtung in der Thebe River Safaris Lodge.
21. Tag  ENDE DER RUNDREISE
Frühstück. Überfahrt über den Zambezi mit der Kazangula Fähre und weiter zum Flughafen in Livingstone, Rückflug nach Europa.
GRUNDPREISE BIS 29.12.2016
Termine der Rundreise: Preis ab Deutschland Preis bei eigener Anreise
Einzelzimmer Doppelzimmer Einzelzimmer Doppelzimmer
 07 November 2015 englischsprachig bis  28 November 2015 4175 3547 3027 2387
 14 November 2015 englischsprachig bis  05 Dezember 2015 4175 3547 3027 2387
 21 November 2015 englischsprachig bis  12 Dezember 2015 4175 3547 3027 2387
 05 Dezember 2015 deutschsprachig bis  26 Dezember 2015 4175 3547 3027 2387
 19 Dezember 2015 englischsprachig bis  09 Januar 2016 4175 3547 3027 2387
 09 Januar 2016 englischsprachig bis  30 Januar 2016 4501 3814 3358 2659
 13 Februar 2016 englischsprachig bis  05 März 2016 4501 3814 3358 2659
 12 März 2016 englischsprachig bis  02 April 2016 4501 3814 3358 2659
 26 März 2016 englischsprachig bis  16 April 2016 4501 3814 3358 2659
 09 April 2016 englischsprachig bis  30 April 2016 4501 3814 3358 2659
 07 Mai 2016 deutschsprachig bis  28 Mai 2016 4501 3814 3358 2659
 21 Mai 2016 englischsprachig bis  11 Juni 2016 4501 3814 3358 2659
 04 Juni 2016 englischsprachig bis  25 Juni 2016 4501 3814 3358 2659
 18 Juni 2016 englischsprachig bis  09 Juli 2016 4501 3814 3358 2659
 25 Juni 2016 englischsprachig bis  16 Juli 2016 4501 3814 3358 2659
 02 Juli 2016 englischsprachig bis  23 Juli 2016 4501 3814 3358 2659
 09 Juli 2016 deutschsprachig bis  30 Juli 2016 4501 3814 3358 2659
 16 Juli 2016 englischsprachig bis  06 August 2016 4501 3814 3358 2659
 23 Juli 2016 englischsprachig bis  13 August 2016 4501 3814 3358 2659
 30 Juli 2016 englischsprachig bis  20 August 2016 4501 3814 3358 2659
 06 August 2016 deutschsprachig bis  27 August 2016 4501 3814 3358 2659
 13 August 2016 englischsprachig bis  03 September 2016 4501 3814 3358 2659
 20 August 2016 englischsprachig bis  10 September 2016 4501 3814 3358 2659
 27 August 2016 englischsprachig bis  17 September 2016 4501 3814 3358 2659
 03 September 2016 deutschsprachig bis  24 September 2016 4501 3814 3358 2659
 10 September 2016 englischsprachig bis  01 Oktober 2016 4501 3814 3358 2659
 17 September 2016 englischsprachig bis  08 Oktober 2016 4501 3814 3358 2659
 24 September 2016 deutschsprachig bis  15 Oktober 2016 4501 3814 3358 2659
 01 Oktober 2016 englischsprachig bis  22 Oktober 2016 4501 3814 3358 2659
 08 Oktober 2016 englischsprachig bis  29 Oktober 2016 4501 3814 3358 2659
 15 Oktober 2016 englischsprachig bis  05 November 2016 4501 3814 3358 2659
 22 Oktober 2016 deutschsprachig bis  12 November 2016 4501 3814 3358 2659
 29 Oktober 2016 englischsprachig bis  19 November 2016 4501 3814 3358 2659
 05 November 2016 englischsprachig bis  26 November 2016 4501 3814 3358 2659
 12 November 2016 englischsprachig bis  03 Dezember 2016 4501 3814 3358 2659
 19 November 2016 englischsprachig bis  10 Dezember 2016 4501 3814 3358 2659
 03 Dezember 2016 deutschsprachig bis  24 Dezember 2016 4501 3814 3358 2659
 17 Dezember 2016 englischsprachig bis  07 Januar 2017 4501 3814 3358 2659


 Leistungen die im Reisepreis enthalten sind:
  • Linienflüge mit Lufthansa ab Deutschland - Johannesburg - Livingston - Johannesburg - Deutschland inklusive aller
    Steuern, wie Start- und Landesteuern, Sicherheitssteuer, Flughafengebühren, Kerosinsteuer, Passagiersteuer und Flug-
    steuer, insgesamt 620 Euro. Bitte unten angegebene Flugsaisonzuschläge, die Sie durch klicken auf den Link der Flug-
    gesellschaft auf unteren Leiste ersehen können, beachten.
    Achtung! Preise vorbehaltlich Änderung der Steuern, die bei der Reservierung zum tagesaktuellen Stand angegeben
    werden.
  • 20 Übernachtungen in Zimmern in Lodges, Chalets und zwei Übernachtungen sind in Zelt Lodges im Okavango Delta mit
    camping Betten und chemischer Toilette mit in der Beschreibung aufgezählten Leistungen.
  • Transport im Safari Geländewagen.
  • Alle Besichtigungen, Eintrittsgelder und Führungen, wie im Programm ausgewiesen mit Ausnahme der vor Ort zu entrichte-
    ten Nationalparksteuern in Höhe von 2000 ZAR ca. 140 Euro.
  • Örtliche englisch- bzw. deutschsprachige erfahrene Reiseleitung wie ausgewiesen.
 Nicht eingeschlossen sind Kosten für persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Visum und evtl. anfallende staatliche Ein- oder Aus-
 reisesteuern im Zielland.

 Preis mit eigenen Anreise Baustein. Dient zur Berechnung der Rundreise in einer Kombination mit einer anderen Rundreise
 Er beinhaltet die gleichen Leistungen während der Rundreise ohne Fernflug.
Teddy's Reisen e.K. - Industriestr. 15 - 76829 Landau Pfalz - 06341/2830997 - teddysreisen@aol.com - AGB - Homepage